Museen auf Mallorca

Für Kulturliebhaber bietet Mallorca einige sehenswerte Museen

Mallorca gehört nicht nur zu den populärsten Reisezielen von Aktivurlaubern, Wasserratten und Nachtschwärmern. Kulturliebhaber fühlen sich auf dieser Insel ebenfalls sehr wohl. Schließlich ist sie bekannt für ein umfassendes Angebot an Sehenswürdigkeiten in den Bereichen Geschichte, Politik, Literatur, Theater und Musik.

Auf Mallorca gibt es zahlreiche Museen, die das Herzen eines Kulturliebhabers so richtig zum Schmelzen bringen und in der Hochsaison sehr gut besucht sind. In der Hauptstadt Palma am Passeig Marítim befindet sich ein Museum für moderne und zeitgenössische Kunst. Es hört auf den klangvollen Namen Es Baluard. Es wurde mitten in einer Befestigungsanlage der Renaissance-Stadtmauer erbaut, als die Festung in Palma in keinem sonderlich guten Zustand war. Die ausgestellten Werke kann man sich auf drei Etagen anschauen, die über eine exzellente Verbindung über Balkone, Galerien und Rampen verfügen. Diese Kombination aus Museumsbesuch und historischem Baudenkmal ist für viele Menschen ein Anreiz um dieser Einrichtung ein wenig Aufmerksamkeit zu schenken.

Im nordwestlichen Sóller befindet sich eine weitere Perle aus der Welt der Kunst. Das Museum Ca´n Prumera stellt Bilder der Kunst des Jugendstils aus und ist allein schon optisch ein echter Blickfang. Der Bau erfolgt in den Jahren 1909 bis 19011. In der Vergangenheit war dieses Haus der Sitz der Textilfabrik von Sóller. Die Werke sind abwechslungsreich und präsentieren unterschiedliche Zeiträume, Stile und Ausdrucksformen.

Ein sehr ausgefallenes Objekt ist das Liedtke-Museum in Andratx. Benannt wurde es nach seinem Erfinder Dieter Walter Liedtke von 1987-1993. Ungewöhnlich sind sowohl die Architektur als auch der Inhalt dieses Gebäudes. Das Bauwerk befindet sich mitten in einer Felsenlandschaft am Meer. Daraus erklärt sich die asymmetrische Form des Hauses. In diesem Museum hat die Liedtke Fundación für Kreativitätsförderung und Forschung auf dem Gebiet Informations-Medizin, Epigenetik und Neurobiologie ihren Sitz. Dort werden hauptsächlich Werke von Dieter Liedtke aus den Bereichen Genforschung, Informationsmedizin, Kreativitäts- und Intelligenzförderung ausgestellt. Ein Großteil davon stammt aus den 1970-1990-er Jahren. Ein sehr obskures Museum, welches sich mit Sicherheit zu einem tollen Geheimtipp für einen spannenden Tagesausflug mausern kann.